Der LTE-Ausbau im Überblick

Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland haben den LTE-Ausbau in den letzten Jahren intensiv vorangetrieben. Alle drei Netzbetreiber bieten im Jahr 2019 eine 4G-Netzabdeckung von über 90 Prozent (nach Bevölkerung). Bis Ende des Jahres muss jeder LTE-Anbieter eine Versorgung von 98 Prozent bieten, so sehen es die Auflagen der Bundesnetzagentur aus dem Jahr 2015 aus. Bei diesen Angaben handelt es sich immer um eine Abdeckung nach Bevölkerung und Fläche. Experten kritisieren solche Zahlen zur 4G-Versorgung als problematisch. Die 4G-Abdeckung in der Fläche ist in Deutschland nicht ausreichend, besonders auf dem Land gibt es noch eine Vielzahl von Funklöchern. Die Netzbetreiber müssen hier beim LTE-Ausbau nachlegen.

LTE-Ausbau-Land
Auf dem Land gibt es noch viele Funklöcher (Bildquelle: istockphoto.com, pixdeluxe)

Eine aktuelles Beispiel sind zahlreiche unterversorgte Regionen im Bundesland Bayern. Besonders Unternehmen des Flächenbundeslandes klagen über Funklöcher und unzureichend Übertragungsraten. Verkehrswege sind nicht ausreichend mit 4G ausgebaut, dies erschwere die Kommunikation, heißt es von der Wirtschaft. Tatsächlich gibt es zwischen den einzelnen Bundesländern teilweise deutliche Unterschiede. Neben Bayern klagen Bewohner von Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland immer wieder über eine unzureichende 4G-Versorgung.

LTE-Verfügbarkeit der Netzbetreiber im Vorfeld prüfen

PLZ        Ort
Straße & Hausnummer
 

So ist es in jeden Fall sinnvoll, die LTE-Verfügbarkeit am eigenen Wohnort zu prüfen, bevor man sich endgültig für Deutsche Telekom, Vodafone, o2 oder einen Discounter entscheidet. Mit unserem kostenlosen und unverbindlichen 4G-Check prüfen wir die LTE-Verfügbarkeit aller Netzbetreiber an ihrer Wunschadresse. Gerne können Sie auch mehrere Adressen überprüfen. Neben dem Check der Netzabdeckung bieten wir Ihnen auch einen Tarifvergleich der Netzbetreiber und Discounter.

4G-Tarife: Deutliche Unterschiede bei Preis und Übertragungsrate

Es gibt deutliche Unterschiede bei den 4G-Tarifen von Telekom, Vodafone, Telefónica Deutschland und den Discountern. Die Mobilfunktarife unterscheiden sich bei den Preisen und der mobilen Geschwindigkeit. Der Spitzenreiter ist Vodafone mit einer Übertragungsrate von bis zu 1 Gbit/s in wenigen Städten, in mehreren Städten sind im D-Netz bis zu 500 Mbit/s möglich. Die Deutsche Telekom ermöglicht bis zu 300 Mbit/s, bei Telefónica Deutschland surfen die Kunden mit bis zu 225 Mbit/s.

Bei einem Mobilfunkdiscounter sind im LTE-Netz mobile Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s möglich. Die deutschen Netzbetreiber bieten den Mobilfunkdiscountern nicht die vollen Übertragungsraten, die mit 4G möglich sind. Schließlich haben Deutsche Telekom, Vodafone und o2 viel Geld in den LTE-Ausbau gesteckt. 4G soll nicht günstig mit hohen Übertragungsraten von den Discountern vermarktet werden. Bei der Tarifauswahl müssen Sie letztendlich abwägen, ob Sie einen möglichst günstigen Tarif wollen oder auf eine hohe Übertragungsrate Wert legen.

Wer auf dem Land lebt, sollte seinen Anbieter besonders sorgfältig auswählen. Gerade besonders günstige LTE-Tarife machen in ländlichen Regionen keinen Sinn. Telekom und Vodafone bieten aktuell die beste 4G-Netzabdeckung auf dem Land. Bei Telefónica Deutschland gibt es beim LTE-Ausbau immer noch Nachholbedarf. Bis Ende 2019 sollte sich diese Situation bessern. Mitunter hängt es auch von der Anwendung ab, für welchen Netzbetreiber man sich entscheidet. Wer LTE als Festnetzersatz nutzen möchte, muss sich für Vodafone (GigaCube), Telekom (Hybrid) oder Congstar (Homespot) entscheiden. Im 4G-Netz von Telefónica Deutschland wird ein solches Produkt nicht angeboten.

Der LTE-Ausbau in Deutschland geht weiter

Aktuell reden alle in Deutschland von 5G. Deutsche Telekom und Vodafone stellten im Juli 2019 erste Tarife des 4G-Nachfolgers vor. Doch auch nach dem Start von 5G geht der LTE-Ausbau in Deutschland weiter, wie die Netzbetreiber versichert haben. Es wird noch einige Jahre dauern, bis sich 5G in Deutschland etabliert. 4G wird noch über Jahre die dominante Mobilfunktechnologie hierzulande bleiben. Dazu ist die LTE-Netzabdeckung in Deutschland noch lange nicht wie gewünscht. Internationale Netztest haben zuletzt immer gezeigt, dass wir im Vergleich zu anderen europäischen Ländern beim LTE-Ausbau hinterher hinken. Bei zwei aktuellen Analysen (2018 und 2019) des britischen Beratungsunternehmens Opensignal nahm Deutschland bei LTE-Netzabdeckung und Übertragungsraten nur einen Platz im hinteren Mittelfeld ein. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere